Selbstsabotage durch Perfektionismus

Perfektionismus, Schreibtipps
Fotoquelle: unsplash

++Selbstsabotage durch Perfektionismus ++

Eng mit unserem Thema "Prokrastination", das wir am Donnerstag in der Video-Lektion behandeln, ist auch das Thema Perfektionismus verbunden! 🧐
Denn beides ist eine Art von Selbstsabotage! 😲

In meinen Trainings - und auch hier in der Gruppe - habe ich schon oft dafür plädiert, weg vom Perfektionismus beim Schreiben zu kommen. Denn fertig ist besser als perfekt!
Ich kenne so viele Leute, die angefangen haben, und nie fertig wurden. Du kannst ein Buch 1000mal überarbeiten, es wird nie (für dich) perfekt sein. Und, es ging mir ja selbst so am Anfang! ⬅️

 

 

Aber, damit sabotiert man sich selbst. Wenn man perfekt sein will, und damit nicht weiterkommt - meist aufgrund von Versagensangst - kommt man irgendwann in die Aufschieberitis! Und so hängen diese 3 Dinge sehr eng zusammen. 🧠☝️

Meine Tipps dazu:

➡️ fühle mal in dich rein, WOHER dein hoher Anspruch an dich selbst kommt? Wurde er dir anerzogen? War er schon immer da? Ist es wirklich DEIN Anspruch an dein Buch?

➡️ sind Bücher, die du selbst liest, immer alle perfekt (abgesehen von hoffentlich guter Rechtschreibung!) ?

➡️ kommst du durch Perfektionismus wirklich weiter? Oder hemmt es dich eher? Wie könnte es aussehen, wenn du diesen etwas "ablegst"?

➡️ hast du aufgrund von Perfektionismus schon einmal weniger gute Erfahrungen gemacht? Erinnere dich daran!

All diese Fragen geben dir Hinweise und du kannst dich dann fragen: was wäre anders, wenn ich mit meinem Buchprojekt FERTIG wäre, anstatt nach Perfektion zu suchen? 🤔

Feile nur oberflächlich. Für alles andere gibt es Lektorat und Korrektorat. ☝️

Alles Liebe, Melanie 💗